Historischer Besucherandrang im Museum Niederösterreich

Vor 50 Tagen, am 10. September 2017 wurde das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich zu St. Pölten eröffnet. Foto: Daniel Hinterramskogler

Vor 50 Tagen, am 10. September 2017 wurde das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich zu St. Pölten eröffnet. Foto: Daniel Hinterramskogler

Am 10. September 2017 öffnete das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich seine Pforten. 50 Tage nach der Eröffnung vom ersten Haus der Geschichte in Österreich ziehen die Verantwortlichen sowohl qualitativ als auch quantitativ eine mehr als positive Bilanz. Das Museum Niederösterreich hat die Zahl der Besucherinnen und Besucher seit Eröffnung des neuen Hauses verdreifacht. Das Informationsangebot zur eigenen Geschichte wird sehr positiv aufgenommen.

Rund 17.000 Gäste haben das Museum Niederösterreich seit der Eröffnung vom Haus der Geschichte besucht!“, verkündet die für Kulturagenden zuständige Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nicht ganz ohne Stolz. Und sie ergänzt: „Das bestätigt unsere Erfahrungen von der Schallaburg und den Niederösterreichischen Landesausstellungen, dass das Interesse an historischen Themen sehr groß ist. Der Grund für diesen großen Erfolg liegt darüber hinaus im innovativen Konzept des Hauses und den vielen Schätzen aus den Landessammlungen Niederösterreich, die wir dort zeigen.“

In dieser Zeit konnten über 17.000 Ausstellungs-Besucher und Gäste begrüßt werden. Foto: Daniel Hinterramskogler

In dieser Zeit konnten über 17.000 Ausstellungs-Besucher und Gäste begrüßt werden. Foto: Daniel Hinterramskogler

„Von den Besucherinnen und Besuchern und von Kollegen aus Museen und der Historiker-Zunft bekommen wir großes Lob für unsere Ausstellung.“, freut sich auch Stefan Karner, Gründungsdirektor des Hauses. „Die Idee, Geschichte thematisch und nicht chronologisch aufzubauen, ist voll aufgegangen. Bisher haben über 2.500 Gäste an Führungen teilgenommen. Hunderte Lehrerinnen und Lehrer, Meinungsbilder und Reiseveranstalter haben sich über unsere Programme informiert. Sie kommen mit ihren Vereinen, Schulen und Gruppen wieder.“, so Stefan Karner.

Im Workshop namens „Wahlzuckerl“ gründen Schülerinnen und Schüler zum Beispiel eine eigene politische Partei, führen einen Wahlkampf und eine Wahl durch. Diese Workshops finden in den Vermittlungsforen direkt in der Ausstellung statt. Das findet sowohl bei den Schülerinnen und Schülern, als auch bei den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung großen Anklang.

Das Museum bietet für Groß und Klein, für Jung und Alt - kurzum für Jeden etwas. Foto: Daniel Hinterramskogler

Das Museum bietet für Groß und Klein, für Jung und Alt – kurzum für Jeden etwas. Foto: Daniel Hinterramskogler

 

Diese Foren als interaktive Räume in der Ausstellung werden allgemein von Individualbesuchern und von allen Altersgruppen sehr gut angenommen.

Mit dem neuen Haus der Geschichte hat das Museum Niederösterreich zum bestehenden Haus der Natur sein Angebot maßgeblich erweitert. „Wir kommen bald wieder!“, ist daher eine der häufigsten Botschaften im Gästebuch des Hauses.

Das Museum Niederösterreich bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm. Nächste Veranstaltungs-Highlights sind das Wissensfestival „Abenteuer Wissen“ für Familien am 12. November 2017 und das Zeitzeugenforum „Erzählte Geschichte“ mit Regisseur Wolfgang Glück am 13. Dezember 2017 um 18.00 Uhr.

www.museumnoe.at

Bitte beachten Sie auch diese Artikel bei uns;

 

 

 

comments are closed.