Heiner Lauterbach / Nichts ausgelassen

41LwC1FTjaL._SX272_BO1,204,203,200_Heiner Lauterbach hat wahrlich nichts ausgelassen in seinem nunmehr 53jährigen Leben. Ein großes Kind, wenn man so will, das in den letzten Jahren merklich zur Ruhe kam und im zweiten Ehe-Anlauf sich verstärkt um seine Familie kümmern möchte. Ein großartiger Schauspieler, der charaktervolle Rollen ebenso bravouriös darstellte, wie Rollen, die ihm förmlich auf den Leib geschneidert schienen, in denen er dem Schalk im Nacken fröhlich freien Lauf lassen konnte.

Heiner Lauterbach ist Rheinländer und im Zuge dessen ein sehr gemütlicher und geselliger Typ. Der Menschenschlag dort ist ja bekannt dafür, sich ab und zu ein nettes Bierchen zu gönnen und sehr verplaudert zu sein. Seine große Liebe gehört, wie für jeden anderen Deutschen auch, einem Fußballverein, in diesem Fall dem 1. FC Köln. All die Jahre verfolgte er akribisch die ständigen ups and downs der ,Geißböcke´ aus der Domstadt. Sein Vater Hans betrieb jahrelang das Unternehmen ,Lauterbach + Söhne´, ein Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärbetrieb, das weit über die Stadtgrenzen von Köln hinaus bekannt ist. Für den Filius Heiner, der zwar im väterlich Betrieb lernte, war aber bald schon klar, daß dies nicht sein künftiger Broterwerb sein wird. Seine Leidenschaft war die Schauspielerei und so heuerte er bei ein paar kleineren Brettern, die die Welt von nun an für ihn bedeuten sollten, an. Vater Hans war zwar dagegen, dennoch ließ er eine Tür für Heiner zurück in die Firma immer offen. Es gab aber kein Zurück mehr, die Schauspielerei in Deutschland zu einer Zeit, in der das Wirtschaftswunder voll zum Tragen kam, vereinnahmte den Jungspund und erfüllte ihn mit Freude. Dabei vergaß er aber nicht auf seine Sturm- und Drangzeit. Heiner war das, was man gemeinhin einen Schürzenjäger nennt. Hatte er eine holde Maid auserkoren, so umwarb er diese solange, bis sie ihm verfallen war. Gemeinsam mit einem Kumpel verlebte er diesbezüglich turbulente Abende, Nächte und Jahre. Darüber hinaus vergaß er auch nicht, all das auszuprobieren, was nicht über den Ladentisch verkauft wird oder man beim Apotheker bekommt. Er lebte quasi in Saus und Braus und war trotz nächtlichen Abstürzen immer wieder fit auf der Bühne oder später dann am Set zugegen, wenn es eben hieß: ,Klappe Film xy, die 1.´

Ja, sein Leben verlief wahrlich turbulent und der Buchtitel ,Nichts ausgelassen´ beherbergt eigentlich die ganze Aussagekraft dessen, was man erleben kann, wenn man es eben zuläßt. Heiner Lauterbach ist aber auch bis heute Mensch geblieben, Rheinländer, Kölner, der immer wieder gerne ein offenes Ohr für die Menschen auf der Straße hat und der sehr wohl verletzlich und angreifbar ist. Innere Zufriedenheit, Ruhe, Ausgeglichenheit in seiner kleinen und heilen Familie, das sind die Wertigkeiten, die heute für ihn zählen. Die Liebe zu seiner zweiten Gattin Viktoria ließ ihn zur Ruhe kommen und seinem unsteten Lebenswandel ein Ende bereiten. Vorbei die Zechtouren mit Kumpels durch diverse Bars und Kneipen, vorbei die Zeit, die drogendurchtränkt war, vorbei die Zeit der ständig wechselnden Frauen. Ja, man kann sagen, daß er privat seßhaft geworden ist.

Was man von seiner Karriere als Schauspieler nicht erhoffen vermag, da er im Laufe der Jahre unzählige Fans in die Kinos, aber auch an die Bildschirme lockte. Sei es, als er 1985 als Schauspieler den Durchbruch in Doris Dörrie´s-Kultstreifen ,Männer´ schaffte und weitere Rollen sollten folgen. Er verkörperte den ungarischen Kindbettfieber-Bekämpfer-Arzt Ignaz Semmelweis ebenso glaubhaft, wie seine Polizei- und Ermittler-Rollen in den Eurocops, als auch in der Serie ,Faust´. Er wirkte unter anderem in ,Rossini´ mit und auch der bekannte Regisseur Dieter Wedel entdeckte ihn für seinen Mehrteiler ,Der Schattenmann´ und ,Die Affäre Semmeling´. Und dafür, daß er nicht gerne fliegt, brachten ihn seine Drehtage auf beinahe jedes Fleckchen dieser Erde. Ja, man kann zweifellos sagen, daß er ein Großer ist. Heiner Lauterbach machte sich sein Talent zunutze und spielte seine Rollen all die Jahre glaubhaft und mit sehr viel Elan. Er wirkt sympathisch und genauso ist er auch im wahren Leben.

Das Buch schildert sein bisheriges Leben und Wirken sehr genau von den Anfängen bis in die Jetzt-Zeit und er spricht mit seinen Lesern anhand der Lektüre. Er läßt den geneigten Betrachter aber auch offen und frei entscheiden, wie wohl er, der Leser, in so manchen Situation entschieden hätte. ,Nichts ausgelassen´ schildert auch die Welt abseits des Rummels und des Star-Seins. Man blickt hinter die Kulissen und stellt fest, daß Schauspieler auch Menschen wie Du und ich sind mit kleinen und noch kleineren Fehlern, die sie an den Tag legen.

Das Buch sei Freunden des Film und Fernsehens empfohlen, denen Heiner Lauterbach als Mensch und Darsteller sympathisch ist und die eben neugierig am Lebens- und Sinneswandel von ihm teilhaben möchten.

Nichts ausgelassen/Heiner Lauterbach
450 Seiten, gebunden
ISBN 3-426-273838-7
Droemer Verlag, 80636 München
Tel.: 0049/89/3000 5339
www.droemer-knaur.de

comments are closed.