Gustav Mahler – Der letzte Satz / von Robert Seethaler – gelesen von Matthias Brandt

Bild 1_Gustav Mahler_Der letzte Satz_Hör CD_Robert Seethaler_Matthias BrandtMusik braucht nichts und niemanden, sie ist immer da. Und das Leben…? 

Es waren die Töne, die er so lange vermisst hatte, ohne sie eigentlich je zu suchen. Jetzt waren sie da. Er musste sie bloß festhalten …

Ein ergreifendes Porträt Gustav Mahlers

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler (*1860, † 1911). Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt.

Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An Anna, die andere Tochter, die gerade unten beim Frühstück sitzt, und an Alma, die Liebe seines Lebens, die ihn verrückt macht und die er längst verloren hat. Es ist seine letzte Reise.

Autor Robert Seethaler. Foto: © ROOF Music

Autor Robert Seethaler. Foto: © ROOF Music

“Der letzte Satz“ ist das ergreifende  Porträt eines Künstlers als müde gewordener Arbeiter, dem die Vergangenheit in Form glasklarer Momente der Schönheit und des Bedauerns entgegentritt.

Über den Autor:

Robert Seethaler wurde 1966 in Wien geboren. Er ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein Roman „Der Trafikant“ von 2012 wurde zu einem Publikumserfolg und besonders sein letzter Roman „Ein ganzes Leben“ (2014) wurde mit dem Grimmelshausen-Preis ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den Man Booker International Prize. All diese Titel sind im Hörbuch bei tacheles! erschienen. „Der Trafikant“ und „Die weiteren Aussichten“ als Autorenlesung, „Ein ganzes Leben“ wurde von dem Schauspieler Ulrich Matthes eingelesen und war 2015 für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

Über den Sprecher:

Matthias Brandt wurde 1961 in West-Berlin als jüngster Sohn des ehemaligen deutschen Bundeskanzlers Willy Brandt geboren. Matthias Brandt gilt als einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Für seine Leistungen wurde er vielfach ausgezeichnet.

Schauspieler Matthias Brandt. Foto: © Arne Lesmann

Schauspieler Matthias Brandt. Foto: © Arne Lesmann

Für tacheles! las er zahlreiche Hörbücher ein. Zuletzt erschien 2017 in ungekürzter Lesung sein Erzählungsband „Raumpatrouille“, ausgezeichnet von der hr2-Hörbuchbestenliste. Und 2019 folgte sein erfolgreiches Romandebüt „Blackbird“, ebenso bei tacheles! als ungekürzte Autorenlesung erschienen.

oepb-Rezension:

Robert Seethaler sinniert über den Komponisten und ehemaligen Direktor der Wiener Hofoper Gustav Mahler. Ein kranker Herr sitzt auf der Rückreise von New York an Deck eines Dampfschiffes und erinnert sich an sein Leben, während er fühlt, dass er bald sterben wird. Diese Ozeanüberquerung war Gustav Mahlers letzte Reise.

Wenn jemand den herannahenden Tod spürt, dann lässt er vor dem inneren Auge sein Leben Revue passieren. So heißt es gemeinhin. Also hält sich auch der Autor an das Klischee und lässt Mahler zurückblicken und über sein Leben räsonieren. Und weil so ein Dampfschiff eine gute Woche benötigt, um den Ozean zu überqueren, hat er viel Zeit dazu. In Zeitlupe rollt der Lebenszug im Kreis von Station zu Station.

Mahler ist überarbeitet und krank, sein Herz wird nicht mehr lange schlagen, knapp drei Monate bleiben ihm noch.  

Die Ehe mit der um 19 Jahre jüngeren Alma Schindler, der Tod der Tochter Marie, die Komponierhäuschen am Wörthersee, am Attersee und zuletzt in Toblach in Südtirol. Immer wieder kehren Mahlers Gedanken zu Alma, der Liebe seines Lebens, zurück. Er hat Angst, sie zu verlieren. Ihre Affäre mit dem jungen Architekten Walter Gropius hat ihm schwer zugesetzt. Sigmund Freud sollte ihm helfen. Mahler bekommt im holländischen Leiden eine Kurzanalyse. Geholfen hat diese jedoch nicht. 

Es ist Februar und Mahler friert, der Schiffsjunge, sein persönlicher Adjutant, wickelt ihn in Decken, bietet ihm Tee und Kekse an. Die Kekse lehnt der müde gewordene Mann jedoch ab.

Das Ende vom Lied sei hier jedoch nicht verraten …

Gelesen wird dieser Roman von Matthias Brandt – besser bekannt als Schauspieler, unter anderem aus dem Münchener Polizeiruf 110, übrigens dem Ost-Pendant (DDR) zur „tatort“-Serie aus dem Westen – und Sohn des einstigen Bonner Bundeskanzlers Willy Brandt.Matthias Brandt lässt in seiner Lesung alle Facetten dieses vielschichtigen Porträts des berühmten Dirigenten und Komponisten Gustav Mahler erklingen: nachdenklich, emotional und absolut souverän. Seine überaus ruhige, angenehme und sonore Stimme gibt dem ganzen einen gemütlichen Touch.

Für Musikliebhaber*innen, die sich für Künstlerbiografien interessieren, eine wunderbare und einfühlsame Hör-CD.

Übrigens, die Buchausgabe „Der letzte Satz“ ist unter der ISBN 978-3-446-26788-6 beim Hanser Verlag erschienen.

Matthias Brandt liest „Der letzte Satz“ von Robert Seethaler
Ungekürzte Lesung
1 MP3-CD, Digipack

Gesamtlautzeit: 2 Stunden 50 Minuten
ISBN: 978-3-86484-657-1

EUR 19,00
Direkt zu bestellen bitte hier:

Eine Hörprobe:

comments are closed.