GoodTimes / Wie alles begann

Vor 27 Jahren ging es los. Cover der GoodTimes "Null-Nummer" vom November 1991.

Vor 27 Jahren ging es los. Cover der GoodTimes “Null-Nummer” vom November 1991.

In früheren Jahren gute und interessant aufbereitete Musikzeitschriften aufzuspüren stellte hierzulande kein allzu großes Problem dar. Die Trafiken und Bahnhofs-Kioske waren voll davon. Allerdings wollte ein gewisser Herr - Peter Seeger – eine Musikzeitschrift verlegen, die von nun an gleich alles beinhaltet und jedwede Sparten-Gattung abdeckt: Also Beat, Rock, Psychedelic und natürlich die Musik aus den 1960er und 1970er Jahren. Der langen Rede kurzer Sinn – es gelang ihm in vorzüglicher Manier!

Mit der GoodTimes Ausgabe Nr. 0 (Null-Nummer) für Musik – Kultur – Mode im November 1991 fing demnach alles an und der Plafond ist auch heute noch, für das zwischenzeitlich erwachsen gewordene 27-jährige Musik-Kind GoodTimes noch lange nicht erreicht.

Das allererste Din A4-Magazin kam auf beachtliche 44 Seiten. In schwarz-weiß gestaltet und ähnlich fabriziert, wie in früheren Jahren die Fußball-Fans ihre Fanzines verfassten, also im Schreibmaschinen-Stil und ohne Computer. Zahlreiche Fotos, teilweise über ganze Din A4-Seiten illustrierten die textliche Abfassung der verschiedenen Geschichten, Interviews, Erinnerungen und Erzählungen.

Das Ziel der GoodTimes-Redaktion war es seit jeher, über die beste Zeit der Pop-Musik zu berichten – über all die Größen längst vergangener Jahre, die zwar aus der Massenpresse verschwunden sind, die jedoch auch heute noch erstaunliches leisten – oder eben nur, um in guter Erinnerung zu bleiben.

Da zahlreiche Abonnenten und Stammleser dieses Heft in ihrer Sammlung noch vermissten, hat nun die GoodTimes-Redaktion kurzerhand die einstige „Null-Nummer“ von 1991 als einen offiziellen Nachruck wieder neu aufgelegt.

Blick auf sämtliche noch erhältliche GoodTimes-Ausgaben. Bestellungen bitte direkt an www.goodtimes-magazin.de

Blick auf sämtliche noch erhältliche GoodTimes-Ausgaben. Bestellungen bitte
direkt an www.goodtimes-magazin.de

 

Fabian Leibfried, jetziger Herausgeber und Chefredakteur von GoodTimes / NikMa Verlag, hat das Magazin 2008 gekauft und übernommen. Dazu Fabian Leibfried auf eine oepb-Anfrage: „Ich war davor nicht als Mitarbeiter oder ähnliches für Herrn Seeger tätig. Ich war lediglich interessierter Leser aber der allerersten Stunde.“

GoodTimes stellt mit seinen 45.000 Exemplaren Gesamtauflage heute einen festen Bestandteil in der publizistischen Musikwelt dar und ist aus dieser absolut nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil, die Leserschar ist im steten Steigen begriffen und wenn der Erscheinungstermin naht, dann werden von so manchen Abonnenten bereits ungeduldig die Tage gezählt, bis dann der Briefträger endlich, endlich das weiße A4-Kuvert im Postkasten deponiert.

Auch die Leserschaft in Österreich wird größer. GoodTimes wird an knapp 5.000 Abo-Bezieher in „good old Austria“ verschickt.

Als passionierter Goodtimes-Leser sollte man sich dieses Heft auf jeden Fall bestellen.

Bitte beachten Sie auch diese GoodTimes Rezensionen bei uns;

Fabian Leibfried
Herausgeber und Chefredakteur
GoodTimes – NikMa Verlag
Eberdinger Str. 37, 71665 Vaihingen/Enz, Deutschland
goodtimes@nikma.de
www.goodtimes-magazin.de
Facebook GoodTimesMagazin 

 

comments are closed.