GARTEN – Lust. Last. Leidenschaft im Museum Niederösterreich

V.l.: Matthias Pacher (Geschäftsführer Museum Niederösterreich), Christa Lackner (Geschäftsführerin „Natur im Garten“ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Karl Wilfing, Katja Batakovic (Bereichsleitung Beratung, Bildung und Wissen von „Natur im Garten“ Erich Steiner (wissenschaftlicher Leiter Haus der Natur). Foto: NLK Reinberger

V.l.: Matthias Pacher (Geschäftsführer Museum Niederösterreich), Christa Lackner (Geschäftsführerin „Natur im Garten“ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Karl Wilfing, Katja Batakovic (Bereichsleitung Beratung, Bildung und Wissen von „Natur im Garten“ Erich Steiner (wissenschaftlicher Leiter Haus der Natur). Foto: NLK Reinberger

Von 18. März 2018 bis 10. Februar 2019 steht das Haus der Natur im Museum Niederösterreich ganz im Zeichen des Gartens. Das gaben Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Karl Wilfing, Matthias Pacher (Geschäftsführer Museum Niederösterreich), Christa Lackner (Geschäftsführerin „Natur im Garten“) sowie die Kuratoren Erich Steiner (wissenschaftlicher Leiter Haus der Natur) und Katja Batakovic (Bereichsleitung Beratung, Bildung und Wissen von „Natur im Garten“) heute bekannt.

Niederösterreich besitzt eine langjährige Gartentradition. Die Sonderausstellung „GARTEN – Lust. Last. Leidenschaft.widmet sich auf interaktive und anschauliche Weise der geschichtlichen Entwicklung der Gärten, die sich in jüngster Vergangenheit mit dem Trend des ökologischen Gärtnerns und dem Wunsch nach Selbstversorgung wieder ihren Anfängen besinnt“, verrät Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die gleichzeitig auf die zunehmende ökonomische Bedeutung der Gartenkultur verweist: „Die Schaugärten des Landes begrüßen jährlich über drei Millionen Besucherinnen und Besucher. Der Gartentourismus hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor des Landes entwickelt.“ Und diese Vielfalt der Gärten von Schloss Hof über die Römerstadt Carnuntum bis zum Museumsdorf Niedersulz versammelt die Schau an einem Ort.

Die Ausstellung spannt einen historischen Bogen von der neolithischen Revolution und keltischer Landwirtschaft über Karl den Großen, die mittelalterlichen Klostergärten, die neue Pflanzenvielfalt der frühen Neuzeit und den Barockgärten bis hin zu den Not-, Armen- und Schrebergärten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts oder den Koniferengärten der 1970er Jahre. Sie setzt sich mit dem Thema Naturgarten und den neuen Entwicklungen des Gärtnerns („urban gardening“) auseinander. „Jede Epoche stellte andere Ansprüche an den Garten. Entsprechend dem aktuellen Trend des urban gardenings unterstützt die Aktion ,Natur im Garten‘ auch das Gärtnern auf Balkon und Terrasse. Das grüne Wohnzimmer ist Quelle für frische Kräuter und Gemüse, und gleichzeitig der Erholungsort im eigenen Haushalt, um Kraft und Inspiration zu tanken“, so der für „Natur im Garten“ zuständige Landesrat Karl Wilfing.

Die Sonderausstellung „GARTEN – Lust. Last. Leidenschaft.“ wird von einem umfangreichen Kulturvermittlungsprogramm für alle Altersstufen begleitet und ist für Individualbesucherinnen und Individualbesucher ebenso geeignet wie für Schulkassen. Highlight der Vermittlungsprogramme ist wie immer das Wissensfestival „Abenteuer Wissen“ von 15. bis 20. Mai 2018. „Wir laden die Besucherinnen und Besucher auf eine interessante Reise durch die Gartengeschichte Niederösterreichs ein“, so Johanna Mikl-Leitner und Karl Wilfing abschließend.

www.museumnoe.at

 

comments are closed.