Fussball in Wien / Ausgabe Frühjahr 2016

Fussball in Wien_Frühjahr 2016_Scan oepb.atGenügend Parkplätze, kein Gedränge beim Einlass, wenig bis überhaupt keine Polizei, sowie ein kulinarisches und preiswertes Angebot, zum Drüberstreuen mit einem „echten“ Krügerl versehen – der Fußballplatz im Wiener Unterhaus lädt von nun an wieder an jedem Wochenende zum Besuch ein.

Endlich schmilzt der Schnee, Gott Lob neigt sich die schier endlos lang anhaltende Schifahrerei dem Ende zu und die Kickerei findet nicht mehr nur auf Kunstrasen, sondern auf echtem und sattem Grün statt. Der Anpfiff zur Frühjahresmeisterschaft 2016 in Wien erfolgte am vergangenen Wochenende und eine überaus spannende Meisterschaft mit zahlreichen Bezirks-Derbys steht wieder an. Gerade in der Wiener Stadtliga tummeln sich viele Traditionsvereine, deren sportlicher Zenit zwar bereits lange überschritten ist, die sich aber immer noch eines getreuen Anhanges und einer einigermaßen guten wirtschaftlichen Existenz erfreuen können. Und wenn dann beispielsweise der FavAC auf den 1. Simmeringer SC trifft – so am Sonntag, 3. April 2016 um 10.15 Uhr in der Kennergasse zu Wien-Favoriten – oder aber am Freitag, 15. April 2016 um 19.30 Uhr Ostbahn XI mit dem 1. Simmeringer SC in der Hasenleiten die Bezirks-Klingen kreuzen, dann schnalzt der geneigte Sportplatz-Besucher höchst erfreut mit der Zunge, denn bei diesen Duellen geht es schon alleine aus Traditionsgründen oftmals hoch und heiß her. Umso mehr, wo doch Yüksel Sariyar, der 2007 noch als rot-weiß-roter Hoffnungsträger für die Fußball-Heim-Europameisterschaft 2008 galt, nach Jahren in der Fremde nun seine Zelte bei den Ostbahnern aufgeschlagen hat.

Kein Geringerer als Anton „Toni“ Polster, immerhin Österreichs Rekord-Torschütze in der Nationalmannschaft, ist sich selbst nach wie vor nicht zu schade, um als Trainer des SC Wiener Viktoria das drohende Abstiegsgespenst zu verjagen.

www.wiener-fussball.at

Neben Wort und Bild für die Wiener Stadtliga kommen natürlich auch die Vereine der darunter liegenden Spielklassen, der Nachwuchs- und Frauenfußball, bis hin zur DSG-Meisterschaft, zur publizistischen Geltung in diesem absolut gelungenen Hochglanz-Magazin. Beispielsweise der SV Donau, der im Laufe seiner Geschichte zahlreiche gestandene Fußball- und spätere Nationalspieler wie die Brüder Robert und Josef Sara, Walter Dannhauser, Willi Kreuz, Ferdinand Milanovich, Heinz Binder und dergleichen hervorgebracht hatte, schickt sich wieder an, als Tabellenführer der 2. Landesliga erneut in die Wiener Liga aufzusteigen. Mit dem FC Karabakh steht diesem Unterfangen jedoch ein beinharter Konkurrent für den Kampf um die Meisterkrone gegenüber.

Jedem Aktiven ist ein Portrait-Foto in Briefmarkengröße gewidmet samt einem kurzen Steckbrief. Wichtige Hintergrundinformationen über jeden Verein runden einmal mehr dieses hippe Werk ab. Der AWG-Verlags GmbH ist wahrhaftig wieder einmal ein absolutes Muss für jeden Fan des Wiener Unterhauses gelungen. 120 farbige Din A4-Seiten „Alle Ligen/Alle Klassen und alle Teams“ zum Thema Fussball in Wien.

www.wfv.at

Zu beziehen zum fairen Preis von EUR 4,- im gut sortierten Wiener Zeitschriftenhandel, auf den zahlreichen Sport- und Fußballplätzen des Wiener Unterhauses, oder aber bitte gleich direkt hier:

martin.patak@awg-verlag.at

www.awg-verlag.at

 

 

comments are closed.