Freunde der Österreichischen Nationalbibliothek

P1070085Ab 1. Juli 2013 wird man um EUR 50,- „Freund und Förderer der Österreichischen Nationalbibliothek“. Man unterstützt damit nicht nur eine der international bedeutendsten Bibliotheken bei der Bewahrung kultureller Schätze von ausgesprochenem Weltruf, sondern trifft darüber hinaus im Zuge von Eröffnungen, Lesungen und/oder Konzerten Gleichgesinnte für den Erfahrungs-Austausch.

Bildtext: Die Österreichische Nationalbibliothek am Josefsplatz 1, 1015 Wien/Innere Stadt. Foto: oepb

.

Im Zuge dieser „Freundesveranstaltungen“ erhält man neben Kuratoren- und Experten-Führungen auch zahlreiche faszinierende Einblicke hinter die Bibliotheks-Kulissen. Am Donnerstag, 26. September 2013 wird beispielsweise ein exklusiver Blick in die Digitalisierungsabteilung geboten. Einfach hautnah und aus nächster Nähe live erleben, wie wertvolle historische Bestände von einst für das digitale und moderne Zeitalter gesichert werden. Darüber hinaus gibt es bei insgesamt 10 Kulturpartnern weitere attraktive Vergünstigungen für Ausstellungsbesuche oder Theaterkarten.

Der griechische Gott Tellus steht für die Erde und hält am Dach der Österr. Nationalbibliothek die Weltkugel. Neben ihm die Gottheiten Geometrie und Geografie. Foto: oepb

Der griechische Gott Tellus steht für die Erde und hält am Dach der Österr. Nationalbibliothek die Weltkugel. Neben ihm die Gottheiten Geometrie und Geografie. Foto: oepb

www.onb.ac.at/freunde.htm

ÖNB-Facts

Die Besucherzahlen in der Österreichischen Nationalbibliothek stiegen 2012 erneut an. Auch die diversen Sammlungen befinden sich in der Wachstums-Phase. Mit 31. Dezember 2012 befanden sich exakt 10.229.611 Bücher, Manuskripte, Zeitungen, Objekte wie Karten, Globen, Papyri, Noten, Grafiken, Fotos und elektronische Dokumente zu den Beständen.

In den Lesesälen wurden 2012 über 440.000 Dokumente benützt, über 6 Millionen Online-Recherchen in den Katalogen und datenbanken durchgeführt und sagenhafte 57.766.920 Zugriffe auf die Webside verzeichnet. 324,54 Beschäftigte waren um das allseits bekannte und bestmögliche ÖNB-Service bemüht. Die ungerade Zahl ergibt sich aus de Darstellung in Vollzeitäquivalenten.

Blick in den Prunksaal der Österr. Nationalbibliothek. Foto: oepb

Blick in den Prunksaal der Österr. Nationalbibliothek. Foto: oepb

.

Näheres dazu:

www.onb.ac.at/about/jahresbericht.htm

Beachten Sie auch bitte weitere Österr. Nationalbibliotheks-postings bei uns:

www.oepb.at/?s=österreichische+Nationalbibliothek&x=8&y=9

 

comments are closed.