Frank Hensel / Neuer Feldherr beim FK Austria Wien

Der scheidende FAK-Präsident Wolfgang Katzian (links) übergab bei der Generalversammlung der Wiener Austria am 5. November 2018 das Amt an seinen Nachfolger Frank Hensel. Foto: Markus Reitler

Der scheidende FAK-Präsident Wolfgang Katzian (links) übergab bei der Generalversammlung der Wiener Austria am 5. November 2018 das Amt an seinen Nachfolger Frank Hensel. Foto: Markus Reitler

Gestern Abend fand in den VIP-Räumlichkeiten der Nord-Tribüne der Generali-Arena die turnusmäßige, ordentliche Generalversammlung des FK Austria Wien statt. Neben den sportlichen und wirtschaftlichen Bilanzen stand der Abend vor allem im Zeichen der Wahlen des neuen Präsidenten, sowie des Verwaltungsrats.

Der vom Verwaltungsrat einstimmig nominierte Frank Hensel wurde von den ordentlichen Mitgliedern am Montag-Abend mit mehr als 94 Prozent zum neuen Präsidenten von Austria Wien gewählt.

Dazu Neo-Präsident Frank Hensel: „Ich bedanke mich für das überwältigende Vertrauen in meine Person. Es ist für mich eine Ehre und gleichzeitig eine Verpflichtung, dieses Amt ausüben zu dürfen. Für mich ist das eine Herzensangelegenheit. Ich werde meine ganze Leidenschaft in die Austria einbringen. Ich möchte Danke sagen an die bisher Verantwortlichen, allen voran Wolfgang Katzian. Leidenschaft und Teamfähigkeit in allen Bereichen, sowie das Nachwuchskonzept sind aus meiner Sicht entscheidend für den Erfolg von Austria Wien. All unsere Ziele können wir nur gemeinsam mit der ganzen Austria-Familie erreichen.“

Ehrung und Verabschiedung von Wolfgang Katzian

Der langjährige – von 2007 bis 2018 – Austria-Präsident Wolfgang Katzian, der sich aus beruflichen Gründen vorzeitig von seinem Amt zurückzieht, wurde geehrt und verabschiedet. Als Überraschungsgäste verabschiedeten ihn u.a. Kapitän Alex Grünwald, stellvertretend für alle Austria-Mitarbeiter, sowie Jahrhundert-Fußballer Herbert Prohaska, stellvertretend für die Austria-Legenden. Katzian bleibt dem Klub als Kuratoriumsmitglied erhalten.

Von links: Ralf Muhr, Markus Kraetschmer, Wolfgang Katzian, Rudolf Reisner, Raimund Harreither, sowie Karl Blecha. Foto: Markus Reitler

Von links: Ralf Muhr, Markus Kraetschmer, Wolfgang Katzian, Rudolf Reisner, Raimund Harreither, sowie Karl Blecha. Foto: Markus Reitler

Der scheidende Präsident verabschiedete sich in einer sehr emotionalen Rede von den ordentlichen Mitgliedern: „Wir haben in den letzten Monaten im Sport-Bereich den Umbruch eingeleitet, haben an sehr vielen Schrauben gedreht, um Voraussetzungen zu schaffen, dass die Austria wieder nach vorne kommt. Ich möchte Danke sagen an alle, die mich in meinen elf Jahren bei der Austria begleitet haben. Ich bin mir sicher, dass die aktuellen Rahmenbedingungen im Klub gut sind und Frank Hensel, ein Mann der Tat, die Austria in eine gute Zukunft führen wird.“

Und Kuratoriums-Vorsitzender Bürgermeister a.D. Michael Häupl ergänzte: „Wolfgang Katzian hat der Austria ihren Stolz und ihr Selbstwertgefühl wiedergegeben. Ich wünsche seinem Nachfolger alles Gute.“

Veränderungen in Verwaltungsrat, Kuratorium und Präsidium

Auch der Verwaltungsrat wurde im Rahmen der Generalversammlung neu gewählt. In der konstituierenden Sitzung wurde Robert Zadrazil (CEO Unicredit Bank Austria AG) zum neuen Vorsitzenden des Verwaltungsrats gewählt. Der langjährige Verwaltungsrat-Vorsitzende Karl Blecha, der schon seit den 1960er-Jahren im Austria-Vorstand tätig war, wurde geehrt und verabschiedet, bleibt dem Klub auch als Kuratoriumsmitglied erhalten.

Außerdem wurde das Kuratorium u.a. um den seit 2011 agierenden ehemaligen Vizepräsidenten Rudi Reisner erweitert. Als zweiter Vizepräsident neben Raimund Harreither (seit 01/2015) folgt Josef Pröll (seit 02/2012 Aufsichtsratsmitglied der FK Austria Wien AG) auf Rudi Reisner.

Aktuelle sportliche und wirtschaftliche Entwicklung

Nachdem am Montag-Abend zunächst das Kuratorium unter dem Vorsitz des ehemaligen Wiener Bürgermeisters Michael Häupl getagt hatte, wurden die ordentlichen Mitglieder des FK Austria Wien außerdem über die sportliche und wirtschaftliche (u.a. Konzern-Abschluss der Saison 2017/18) Entwicklung sowie über die Zukunftspläne des Klubs informiert.

Tosender Abschieds-Applaus begleitete gestern Abend zwei große, jedoch scheidende, FAK-Funktionäre. Von links: Rudolf Reisner, Herbert Prohaska, Karl Blecha, Alexander Grünwald, Wolfgang Katzian, sowie Michael Häupl. Foto: Markus Reitler

Tosender Abschieds-Applaus begleitete gestern Abend zwei große, jedoch scheidende, FAK-Funktionäre. Von links: Rudolf Reisner, Herbert Prohaska, Karl Blecha, Alexander Grünwald, Wolfgang Katzian, sowie Michael Häupl. Foto: Markus Reitler

Ralf Muhr wurde den ordentlichen Mitgliedern als neuer Sportdirektor näher vorgestellt und zog eine Zwischenbilanz. Neben den wichtigsten sportlichen Themen standen bei der Generalversammlung die aktuellen wirtschaftlichen Kennzahlen („streben 2018/19 ein ausgeglichenes Ergebnis an“) im Fokus.

Bei einem Umsatz von 36,1 Millionen Euro wurden auf Konzernebene 661.000 Euro Jahresgewinn erzielt. Weitere Details zum Geschäftsjahr 2017/18 werden Anfang Dezember erstmals in einem ausführlichen Geschäftsbericht veröffentlicht.

Die ordentlichen Mitglieder wurden außerdem u.a. über die strategischen Schwerpunkte Internationalisierung, Digitalisierung sowie über den aktuellen Status des S.T.A.R.-Projekts und über die Aufarbeitung der Geschichte des Klubs zur Zeit des Nationalsozialismus informiert. Das Präsidium und der Verwaltungsrat wurden für das Wirtschaftsjahr 2017/18 einstimmig entlastet.

Im Anschluss an die Generalversammlung wurde noch über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges rund um die Austria geplaudert, ehe der Abend in stilvollem Ambiente gemütlich ausklang.

Quelle: FK Austria Wien

Lesen Sie mehr über den FAK bei uns bitte hier;

www.austria.wien

www.bundesliga.at

 

comments are closed.