FK Austria Wien / Zur Eröffnung einmal mehr der BVB

Grafik: FK-Austria Wien

Grafik: FK Austria Wien

Die Sehnsucht der Austria-Fans nach der Rückkehr in die heimische Generali-Arena ist ungebrochen groß. So groß, dass man das Team derzeit im „Ausweichquartier“ Wiener Praterstadion komplett im Stich lässt. Die Zuschauerkulisse dort ist für den Österreichischen Rekordtitelträger beschämend und ernüchternd zugleich. Frei nach dem Motto: „Sag mir wo die Veilchen sind, wo sind sie geblieben?“ wird im 2. Wiener Gemeindebezirk vor gähnend leeren Rängen im viel zu großen Oval Bundesliga-Fußball gespielt. Hier liegt der Umstand nahe, dass das Management der Austria diesbezüglich komplett versagt hat. Anstatt die Fans in den Prater mitzunehmen – vorhandene Plakataktionen im Großraum Wien im Sommer 2016 hätte man beispielsweise wunderbar dafür verwenden können – wurde immer nur einträchtig im Kollektiv gejammert, dass man den Horr-Platz umbauen müsse, dass der Zahn der Zeit an der Generali-Arena genagt hätte und dass nun alles neu werden muss.

Dass der FAK im Prater jahrzehntelang seine Heimat hatte und dort die größten sportlichen Erfolge für sich verbuchen konnte, dies wusste bei der Austria leider niemand mehr, folglich konnte man diesen Umstand seinen Anhängern auch nicht gewinnbringend vermitteln. Und selbst, dass die U-Bahn direkt bis zum Stadion fährt – auch dieser positive Aspekt blieb marketingtechnisch ungenützt. Man ergab sich seinem Schicksal und erhält nun die Rechnung präsentiert. Während RAPID zuschauermäßig mit dem zweijährigen Umzug – 2014 bis 2016 – in den Prater seinen Besucher-Schnitt nach oben schraubte, stagniert jener der Austria und entwickelt sich nun auch noch zurück. Alles in allem ein besorgniserregender Zustand!

Grafik: FK-Austria Wien

Grafik: FK Austria Wien

Da jedoch jedes lange Warten dereinst sein Ende hat, steht nun endgültig fest, wann es mit der Rückkehr endlich soweit sein wird: Das um 42 Millionen Euro erweiterte Schmuckkästchen Horr-Stadion/Generali-Arena wird am Freitag, 13. Juli 2018 um 19 Uhr – ein Gag wäre, wenn der Anpfiff um 19.11 Uhr erfolgen würde – mit einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund eingeweiht. Violett und Schwarz-Gelb verbindet eine seit über einem Jahrzehnt anhaltende enge Freundschaft. Der BVB war zudem gemäß einer Fan-Umfrage Wunschgegner Nummer eins. Und auch 2008 waren die Dortmunder Borussen zu Gast in Wien. Damals wurde die neue Ost-Tribüne eingeweiht. Schwarz-Gelb tanzt nun erneut an und man darf gespannt sein, ob der letzte Meister-Trainer der Austria von 2012/13, Peter Stöger, den BVB bei diesem Spiel noch coachen wird. Derzeit sieht es jedenfalls ganz danach aus.

Zu den Tickets geht´s bitte hier;

Das viersäulige S.T.A.R.-Projekt inkludiert das Stadion, die Trainingsplätze, die Akademie sowie ein Regionales Nachwuchszentrum und ist das größte Bau-Projekt in der Geschichte des Klubs. Das finanzielle Gesamtvolumen des Projekts beträgt ca. 48 Millionen Euro. 42 Millionen Euro davon wurden in die Generali-Arena investiert.

www.austria.wien

www.bundesliga.at

comments are closed.