Feriencamp im Zoo Wien

Das Euter einer Kuh zu betätigen, ist oft gar nicht so einfach. Aber bekanntlich macht die Übung den Meister. Foto: Daniel Zupanc

Das Euter einer Kuh zu betätigen, ist oft gar nicht so einfach. Aber bekanntlich macht die Übung den Meister. Foto: Daniel Zupanc

Bis zu den Sommerferien dauert es zwar noch eine ganze Weile, doch wer sich für ein Feriencamp interessiert, der sollte bereits jetzt planen. Der Wiener Tiergarten Schönbrunn und das Technische Museum Wien bieten das beliebte Erlebniscamp „Technik & Tiere“ an. Mehr als die Hälfte der Plätze sind bereits ausgebucht.

Auf Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren warten viele tierische Abenteuer. „Wir stellen den Kindern unter anderem die Arbeit unserer Tierpfleger vor. Ein Highlight ist für viele die Möglichkeit, eine Schlange zu berühren. Die Kinder sind meist verblüfft, dass sich die Haut der Schlange gar nicht glitschig anfühlt.“, so Hanno Fürnwein, Leiter der Zoopädagogischen Abteilung. „Auch das Kühe-Melken macht den Kindern viel Spaß. Am Tirolerhof lernen sie Nutztiere und das Leben am Bauernhof kennen.“

Die Kunst ist es, sich jedem Tier mit dem nötigen Abstand und Respekt zu nähern. Man sollte dabei nie vergessen, dass auch ... Foto: Daniel Zupanc

Die Kunst ist es, sich jedem Tier mit dem nötigen Abstand und Respekt zu nähern. Man sollte dabei nie vergessen, dass auch … Foto: Daniel Zupanc

Jeder Tag des Feriencamps steht unter einem anderen Motto und die Kinder werfen einen Blick hinter die Kulissen der beiden Institutionen. So gehen sie zum Beispiel den Berufen im Zoo und Museum auf den Grund. Sie können wie ein Tierarzt mit dem Blasrohr schießen oder in die Rolle eines Restaurators schlüpfen.

... die Tiere Angst haben und ihr Verhalten dem Selbstschutz dient. Aufmerksamkeit und Vorsicht ist geboten, dient jedoch dem perfekten Zusammenleben zwischen Mensch und Tier. Foto: Daniel Zupanc

die Tiere Angst haben und ihr Verhalten dem Selbstschutz dient. Aufmerksamkeit und Vorsicht ist geboten, dient jedoch dem perfekten Zusammenleben zwischen Mensch und Tier. Foto: Daniel Zupanc

Auch der sperrige Begriff „Bionik“, also was sich die Technik von der Tier- und Pflanzenwelt abgekupfert hat, wird erlebbar. Hanno Fürnwein weiter: „Die gegliederten Beine der Vogelspinne dienen zum Beispiel als Vorbild für Roboter-Greifarme, die die Kinder im Museum bestaunen können. Natürlich erklären wir den Kindern auch, dass Spinnen wie alle Tiere schützenswert sind und man sich vor ihnen keineswegs fürchten muss. Wer möchte, kann sich sogar unsere Vogelspinne Rosi über die Hand laufen lassen.“ 

Quelle: Wiener Tiergarten Schönbrunn

 

Was: Erlebniscamp „Technik & Tiere“ 

Wie viel: 340 Euro pro Kind und Woche, für Geschwisterkinder 310 Euro. (inkl. Verpflegung)

Termine und Anmeldung: www.technischesmuseum.at  

 

TIERE SEHEN. ARTEN SCHÜTZEN.

www.zoovienna.at 

Lesen Sie mehr über den ältesten Zoo der Welt bei uns bitte hier;

 

 

comments are closed.