Export-Rekord von Wein aus Österreich

Der Österreichische Wein: neuerlicher Rekord beim Export, Vormachtstellung im Inland. Foto: ÖWM / Herbert Lehmann

Der Österreichische Wein: neuerlicher Rekord beim Export, Vormachtstellung im Inland. Foto: ÖWM / Herbert Lehmann

Das Jahr 2018 setzt wieder einen Rekord beim Export von österreichischem Wein: 170,3 Mio. Euro wurden rund um den Globus erlöst, um 6,9 Prozent mehr als im Jahr davor. Zudem wurden durch den mengenreichen Jahrgang 2017 erstmals seit 2010 wieder mehr als 50 Mio. Liter exportiert. Auch im Inland ist der heimische Wein äußerst erfolgreich: Im LEH gab es 2018 einen Absatz-Zuwachs von 6,9 Prozent, wertmäßig stieg der Marktanteil von österreichischem Wein dort auf über 70 Prozent.

Export: Menge und Wert steigen

Der hervorragende Jahrgang 2017 bescherte Österreichs Weinexporten im Jahr 2018 neue Höhenflüge. 52,6 Mio. Liter Wein im Wert von 170,3 Mio. Euro wurden in Auslandsmärkten abgesetzt – ein historischer Umsatz-Höchstwert. Das bedeutet ein Mengenplus von 10,5 Prozent, sowie einen Umsatzzuwachs von 6,9 Prozent zum Vorjahr.

Der Durchschnittspreis liegt somit bei 3,24 Euro, was einem leichten Minus zum Vorjahr (3,35 Euro) entspricht. Dies war aufgrund der breiteren Marktdurchdringung in allen Preissegmenten durch die größere Erntemenge 2017 jedoch zu erwarten. Exporttreiber war trotz des im letzten Quartal einsetzenden Fassweingeschäfts aufgrund der großen Ernte 2018 einmal mehr der kontinuierlich wachsende Absatz der Flaschenweine.

Zuwächse in EU und Drittstaaten gleichermaßen

Merklichen Anteil an den hervorragenden Exportzahlen haben Drittmärkte außerhalb der EU, deren Anteil am Gesamtexportwert 2018 bereits fast 30 Prozent beträgt. So zeigen etwa die Vereinigten Staaten (+19,7 Prozent Menge, +21,2 Prozent Wert) und Kanada (+66 Prozent Menge, +62,6 Prozent Wert) mit markanten Zuwachsraten, dass sich die jahrelange Bearbeitung des nordamerikanischen Markts durch die ÖWM und viele engagierte Betriebe bezahlt macht. Auch die EU-Staaten weisen im Durchschnitt erfreuliche Steigerungen bei Menge und Wert auf. Österreichs größter Exportmarkt bleibt Deutschland, jedoch ist der Umsatzanteil aufgrund des starken Wachstums in den anderen Märkten erstmals auf unter 50 Prozent gesunken. Im Jahr 2000 waren es noch über 70 Prozent.

Inlandsmarkt: Steigerungen im LEH und bei Heimkonsum

Nicht nur im Ausland wird österreichischer Wein immer gefragter, auch der Inlandsmarkt zeigt weiterhin eine sehr positive Entwicklung. Im Lebensmitteleinzelhandel bewegt sich österreichischer Wein die letzten Jahre auf einem Rekordhoch: Der Absatz stieg 2018 auf 58,3 Prozent Marktanteil (+6,9 Prozent; ausländischer Wein: -10,5 Prozent), der Umsatz stieg auf 70,5 Prozent (+ 5,0 Prozent).

Auch beim Heimkonsum legte österreichischer Wein wieder zu: 67,5 Prozent Marktanteil bei der Menge (+3,9 Prozent) und 74,2 Prozent beim Wert (+5,2 Prozent).

In der Gastronomie verzeichnete Wein aus Österreich 2018 mit 90,3 Prozent Absatz- sowie 88,3 Prozent Umsatz-Marktanteil wieder ein großartiges Ergebnis und ist damit trotz leichter Einbußen in der Menge weiterhin unangefochtener Marktdominator.

„Österreichs Wein ist allen Unkenrufen zum Trotz weiter auf dem richtigen Weg. Seit 15 Jahren legen die Exporte jährlich im Durchschnitt um 6,5 Prozent zu, während im Inland kaum noch ein höherer Marktanteil denkbar ist. Wenn wir die erfolgreiche Qualitätsstrategie beibehalten, wird in fünf Jahren jeder Liter Wein aus Österreich profitabel vermarktet werden können!“, konstatiert ÖWM-Chef Willi Klinger mehr als zufrieden.

Quelle: ÖWM

www.oesterreichwein.at

Lesen Sie mehr über „Wein aus Österreich“ bei uns bitte hier;

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

comments are closed.