Europapokal / AUSTRIA WIEN spielt international

So war es im Herbst 2013 im Rahmen der Champions League gegen den FC Porto. Foto: oepb

So war es im Herbst 2013 im Rahmen der Champions League gegen den FC Porto. Foto: oepb

5 Siege bei einer Niederlage in sechs Europa-League-Qualifikationsspielen, Tor-Differenz 15 : 8 – überaus eindrucksvoll meldete sich der FK Austria Wien auf der Fußball-Bühne im Hause Europa nach einer dreijährigen Abstinenz zurück. Der derzeitige Spieler-Kader des FAK agierte dabei gerade in den drei Auswärtsspielen derartig zwingend, dass dies den Zuschauern nicht nur helle Freude bereitete, sondern darüber hinaus auch der Eindruck geweckt wurde, dass dieses Team noch sehr viel vor hat. So kam dabei am Ende die verdiente Qualifikation für die UEFA Europa Legaue-Gruppenphase heraus, in der man im Herbst 2009, als auch im Herbst 2011 letztmals vertreten war. In der Saison 2004/05 „überwinterte“ die Wiener Austria letztmalig in diesem Bewerb und scheiterte erst im Viertelfinale am FC Parma (1 : 1 in Wien, torloses Unentschieden in Italien, das Auswärtstor entschied für die Italiener).

Die Austria trifft in der Gruppe E nun auf Viktoria Pilsen (Tschechien), AS Rom (Italien) und Astra Giurgiu (Rumänien). Dazu AG-Vorstand Markus Kraetschmer: „Eine höchst attraktive Gruppe mit wirklich guten Chancen. Es ist genau das, was wir uns gewünscht haben – mit AS Roma haben wir einen Gegner, der europaweit bekannt ist. Insgesamt ist es eine interessante und höchst attraktive Gruppe mit wirklich guten Chancen für uns.“

UEFA Europa League-Sujet des FK Austria Wien. Grafik: FAK

UEFA Europa League-Sujet des FK Austria Wien. Grafik: FAK

Wir freuen uns auf diese Gruppe

Das „Wir-Gefühl“ wird bei den Veilchen ganz groß geschrieben. So wie nach dem Aufstieg in Trondheim gemeinsam mit den mitgereisten Anhängern gefeiert wurde, genauso gemeinsam verfolgte man auch gespannt die Auslosung im TV. Der komplette Kader der Violetten sah im Trainingszentrum in Steinbrunn beim Mittagessen die Show der UEFA. Die Reaktionen waren allesamt ähnlich und positiv.

Trainer Thorsten Fink: „Meine ersten Gedanken zu diesen Gegnern sind gute. Zum einen, weil wir keine allzu weiten Reisen zu den Auswärtsspielen haben werden, und zum anderen, weil es uns auch schlechter hätte treffen können. Wir freuen uns auf diese Gruppe, wenngleich wir uns erst einen Überblick über alles verschaffen müssen. Roma ist natürlich der Favorit, dann kommt Viktoria Pilsen, anschließend sehe ich uns und die Rumänen.“

Kapitän Robert Almer: Ich finde die Gruppe sehr interessant. Der AS Rom hat natürlich einen sehr guten Namen, Pilsen und Astra Giurgiu sind schwierige Aufgaben. Im ersten Moment ist es schwer, etwas über die Chancenverteilung zu sagen. Jedes Spiel wird uns alles abverlangen.“

Alexander Grünwald:Für mich ist das eine gute und spannende Gruppe. AS Rom ist ein Topklub und das wird natürlich ein Highlight, die anderen beiden sehe ich mit uns auf Augenhöhe. Ich erwarte schöne Spiele und freue mich schon darauf.“

Auch wenn es schon einige Jährchen her ist - Es war einmal, und es war einmal schön! Die Wiener Austria war Österreichs erster Vertreter in einem Europäischen Europapokal-Endspiel. Am 3. Mai 1978 verlor man in Paris gegen den RSC Anderlecht jedoch mit 0 : 4. Orginal-Ticket von damals. Sammlung: oepb

Auch wenn es schon einige Jährchen her ist – Es war einmal, und es war einmal schön! Die Wiener Austria war Österreichs erster Vertreter in einem Europäischen Europapokal-Endspiel. Am 3. Mai 1978 verlor man in Paris gegen den RSC Anderlecht jedoch mit 0 : 4. Orginal-Ticket von damals. Sammlung: oepb

Dreier-Abo für die Gruppen-Heimspiele

Die Austria empfängt in Runde zwei Tschechiens Meister Viktoria Pilsen (Donnerstag, 29. September 2016, 21.05 Uhr), in Runde vier AS Roma (Donnerstag, 3. November 2016, 19 Uhr) und in Runde fünf Rumäniens Meister Astra Giurgiu (24. November 2016, 21.05 Uhr).

Absolute FANfreundliche TOP-Preise

Das Abo für die Fan-Kurve C/D im Wiener Praterstadion kostet 50 Euro (16,67 Euro pro Spiel). Für die Längsseiten B und E beträgt der Abo-Preis 70 Euro (Vollpreis), 60 Euro (Ermäßigt) und 25 Euro (Kind). Im Familien-Sektor A am ersten Rang beträgt das Abo 50 Euro (Vollpreis), 40 Euro (Ermäßigt) und 18 Euro Euro (Kind). Verkauft werden exklusiv Dreier-Abos. Je nach Verkaufsstatus wird über mögliche Angebote zu Einzeltickets kurzfristig informiert.

 

www.fk-austria.at/de/n/veilchen-infos/2014—07/ticket-infos/

Verkaufszeiten für das Dreier-Abo

Exklusiver Vorverkauf für Abonnenten und Mitglieder: Freitag, 9. September bis Montag, 12. September 2016 (auch beim Heimspiel gegen den Wolfsberger AC am Samstag, 10. September). Der freie Verkauf startet ab Dienstag, 13. September 2016

Die Abos sind an den oben angegebenen Tagen

• an den Kassen 7 und 8 des Ernst-Happel-Stadions in der Zeit von 9 bis 19 Uhr (inkl. Sonntag, 11. September);

• im Office Ost der Generali-Arena zwischen Montag und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr, Freitag von 9 bis 15 Uhr;

• Beim Wien-Ticket-Pavillon Staatoper täglich von 10 bis 19 Uhr;

• online (der Link wird den Mitglieder und Abonnenten zum Verkaufsstart zugeschickt)

erhältlich. 

Bereits in der Champions-League-Gruppenphase 2013/14 erwies sich das Ernst Happel-Stadion als stimmungsvoller Schauplatz – damals kamen im Durchschnitt über 40.000 Zuschauer zu den drei Heimspielen.

Die Spieltage im Überblick

1. Spieltag: 15. September, 19 Uhr

FC Astra Giurgiu gg. FK Austria Wien

2. Spieltag: 29. September, 21.05 Uhr

FK Austria Wien gg. FC Viktoria Pilsen

3. Spieltag: 20. Oktober, 21.05 Uhr

AS Roma gg. FK Austria Wien

4. Spieltag: 3. November, 19 Uhr

FK Austria Wien gg. AS Roma

5. Spieltag: 24. November, 21.05 Uhr

FK Austria Wien gg. FC Astra Giurgiu

6. Spieltag: 8. Dezember, 19 Uhr

FC Viktoria Pilsen gg. FK Austria Wien

 

www.austria.wien

 

 

comments are closed.