Erfolgreiches Jahr 2014 für den ÖFB

Seit Jahrzehnten im Dienste des ÖFB aktiv: Alfred "Gigi" Ludwig. Foto: oepb.at

Seit Jahrzehnten im Dienste des ÖFB aktiv: Alfred “Gigi” Ludwig. Foto: oepb.at

Generaldirektor Alfred Ludwig präsentierte kürzlich das erfolgreiche Jahr 2014 des Österreichischen Fußball-Bundes aus unterschiedlichen wirtschaftlichen Perspektiven. Aus Sicht der Zuschauerzahlen besuchten im letzten Jahr insgesamt 224.500 Besucher die sechs Heimspiele, der Zuschauerschnitt lag bei 37.417 Besuchern. Dieser Schnitt wird schon im ersten Heimspiel am 31.März 2015 in Wien übertroffen werden: 38.000 Tickets sind bis zur Stunde verkauft. Bei den TV-Einschaltquoten knackte das Nationalteam im ORF drei Mal die 1 Millionen Grenze, das Spiel gegen Brasilien sahen 1,254.000 TV-Konsumenten zu Hause vor den Bildschirmen. Der Durchschnittswert der letzten 131 Spiele des Nationalteams lag bei den TV-Übertragungen bei 750.000 Zuschauern. Insgesamt wurde im abgelaufenen Jahr 80 Stunden über die Nationalteams des ÖFB im Fernsehen berichtet. „Ein überaus erfreulicher Wert, der sich natürlich auch im Werbewert für die Sponsoren niederschlägt.“, so der Generaldirektor des ÖFB.

Obwohl im Jahr 2014 mit insgesamt acht Begegnungen zwei Spiele weniger als 2013 ausgetragen wurden, erreichte der gesamte Werbewert mit 64,10 Millionen Euro den zweithöchsten Wert seit 2007. Im Jahr 2011 wurde dieser mit 65,80 Millionen Euro nur knapp übertroffen. „Die Werbewerte werden über die Bereiche Bande (34 Prozent), Interviewwand (37 Prozent), Trikot (16 Prozent), Trainer (8 Prozent), sonstiges (4 Prozent) und Erwähnung der Sponsoren im Insert/Text (1 Prozent) erzielt. Erfreulich ist, dass von den 80 Stunden TV-Berichterstattung immerhin 20 Stunden für Damen und Nachwuchs aufgewendet werden. Das zeigt, dass unseren TV-Partnern auch diese Themenbereiche sehr wichtig sind.“, fährt Alfred Ludwig fort.

Social Media Akzeptanz steigend
Steigende Kurven zeigen auch die Social Media Aktivitäten des Verbandes: Die Facebook Freunde der Seite „Das Nationalteam“ haben sich im vergangenen Jahr von 68.468 auf 124.000 nahezu verdoppelt, die im März 2014 gelaunchte Facebook Seite „ÖFB Youngsters“ zählt bereits 10.700 Freunde, der Fanklub „Immer wieder Österreich“ 11.000 und „Die Freunde des ÖFB Frauen Nationalteams“ bereits 4.000 Fans. Auf Twitter folgen dem ÖFB 8.539 Follower. 2015 wird der ÖFB eine Social-Media- und IT-Offensive starten.

Wien bildet Schwerpunkt im Ticket Verkauf
Aus Sicht des Ticketings bilden die östlichen Bundesländer den Schwerpunkt der Ticketkäufer für die Spiele des Nationalteams. 56 Prozent der Ticketkäufer kommen aus der Bundeshauptstadt, 16 Prozent aus Niederösterreich, 7 Prozent aus Oberösterreich und der Steiermark.

Erfolgreiche Zwischenbilanz im ÖFB-Samsung Cup
Zum heimischen Samsung Cup bilanzierte Alfred Ludwig durchaus Erfreuliches: „Der Werbewert nach den ersten drei Runden erreichte mit € 2,345.701,- Millionen Euro einen neuen Rekordwert, die TV-Beitragsdauer ist mit über 30 Stunden Berichterstattung überaus zufrieden stellend. Dank der TV Partner ORF und ATV konnte dieser Wert gesteigert werden. Im Viertelfinale stehen bereits 3 LIVE-Spiele fest. Einzig mit den Zuschauerzahlen in den Stadien, die zwar leicht gestiegen sind, können wir noch nicht zufrieden sein, aber daran arbeiten wir.“, so der ÖFB-Boss. „Das 80. Pokal-Endspiel im Samsung Cup wird heuer am 3. Juni um 20.30 Uhr angepfiffen und live im ORF zu sehen sein. Dieser Termin war der Wunsch der Fans und konnte dank dem TV Partner umgesetzt werden.“, ergänzt der langjährige Generaldirektor des ÖFB.

Dieses Finale wird in Klagenfurt gespielt, außer die Finalpaarung lautet Austria gegen Rapid. In diesem Fall ist das Finalstadion das Ernst Happel Stadion in Wien.

www.oefb.at

 

 

 

 

 

comments are closed.