Enzyklopädie und Kochbuch Wilde Genüsse

Foto:oepb.at

Foto: oepb.at

Alles, was man über essbare Wildpflanzen wissen muss, erfährt man nun hier: Etymologie, Mythologie und Volksglaube, medizinische und kulinarische Verwendung. Dazu gibt es über 200 medizinische und an die 400 kulinarische Zubereitungsanleitungen. Weiters sind zu allen Pflanzen auch vegane und RawFood Rezepte angeführt.

Somit sind zwei wunderschöne Bände in einem Schuber entstanden. Ein Schmuckstück für jede Bibliothek und eine Schatztruhe an Informationen.

Das Standardwerk der essbaren Wildpflanzen
Seit Jahren empfiehlt Margot Fischer bereits, das Unkraut besser aufzuessen, als chemisch zu vernichten! Ihr umfassendes Nachschlagewerk, es ist Kochbuch und Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen in einem, erscheint nun in neuer, erweiterter Auflage und verbesserter Ausstattung: zwei Bände im Schuber, erweitert durch Farbfotografien, die das Erkennen der Pflanzen erleichtern.

Unkraut vergeht nicht! Gänseblümchen, Vogelmiere oder die Blätter des Lindenbaums: In den Wäldern und auf den Wiesen Österreichs wachsen 1.500 Pflanzen, die man pflücken und essen kann. Die Ernährungswissenschaftlerin Margot Fischer beschäftigt sich seit Jahren mit Wildpflanzen. Hinweise auf Verwechslungsmöglichkeiten und mögliche unerwünschte Wirkungen machen eine sichere Bestimmung und Verwendung der Kräuter einfach und laden zum Sammeln und Nachkochen ein. Auch auf die medizinischen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten wird eingegangen.

Buch Cover Wilde Genüsse

Buch Cover Wilde Genüsse

Wildpflanzen sind veritable Überlebenskünstler. Mit allen Tricks, die die Natur zur Verfügung stellt. Landwirte und Gärtner investieren viel Geld und Energie in die Bekämpfung des unerwünschten Bewuchses des „Unkrautes“, dabei wäre es wesentlich sinnvoller, diese wahren Schätze an Aromen und Heilkräften ganz einfach aufzuessen. In Mitteleuropa existieren mittlerweile 1.600 essbare Wildpflanzen.

Im zweiten Werk „Das Kochbuch“ findet man vier verschiedene Rezeptkategorien, die sich zur besseren Orientierung auch farblich unterscheiden. „Gemischte Kost“ – also Rezepte mit Fleisch, aber auch vegetarische Rezepte, die in irgendeiner Form tierisches Eiweiß enthalten, sind rot gekennzeichnet. Und für Menschen, die völlig auf tierische Produkte verzichten wollen, gibt es die grüne Kategorie. Die Rezepturen für Heil-Anwendungen sind schwarz gekennzeichnet.

Wilde Genüsse
von Margot Fischer
Enzyklopädie und Kochbuch der essbaren Wildpflanzen
Zwei Bücher in einem Schuber
ISBN: 978-3-85476-433-5
www.mandelbaum.at

Das Buch ist hier zu beziehen:

Über die Autorin:
Margot Fischer ist eine Tausendsassa: Anglistin, Ernährungswissenschafterin, Gastronomin und erfolgreiche Autorin. Die 1958 geborene Wienerin hat einen bunten und beeindruckenden Lebenslauf vorzuweisen. Die frühere Inhaberin des kultigen Cajun-Restaurants „Bayou“ und der Gourmandiserie & Weinbar „Contor“ im trendigen Wiener Karmeliterviertel widmet sich dem Thema Ernährung seit vielen Jahren mit sehr unterschiedlichen Zugängen. Unter anderem veröffentlichte sie gemeinsam mit Michael Schmid auch zwei Jugendbücher, die sich mit der Aufarbeitung psychologischer und ernährungsbedingter Probleme von Jugendlichen auseinandersetzen. Für „Lucky liebt Lucky“ erhielten sie 2004 den Jugendbuchpreis „Leseossi“.

In ihren umfassenden wissenschaftlichen Publikationen beschäftigte sie sich mit einer Vielzahl von ernährungswissenschaftlichen Themen.

Die herzliche und genussfreudige Wissenschafterin eröffnete 1998 ihr erstes Restaurant „Bayou“ – ihr gleichnamiges Kochbuch „Bayou – Kochen in Louisiana“ erschien 2000 im Wiener Mandelbaum Verlag, wo sie mittlerweile auch ihre Enzyklopädie der essbaren Wildkräuter „Wilde Genüsse“ und eine Übersetzung des Standardwerks „Das Buch der jüdischen Küche“ herausgebracht hat. Margot Fischer leitet seit Jahren Seminare zu den Themen Wildpflanzen, gesunde Ernährung, spezielle Ernährungsformen und Diäten. Seit 2009 bietet sie auch ihre lehrreichen und genussvollen Kochseminare an.

Ihr Lebensmotto: Nicht der Wind bestimmt den Kurs, sondern die Segel, die wir setzen.

http://margot-fischer.net

www.proverbis.at/html/autoren_fischer.html

comments are closed.