Entlastungs- und Konjunkturpaket für Land- und Forstwirtschaft

Das, was abgestorben ist, bietet zahlreichen Insekten und Kleingetier wertvollen Unterschlupf. Außerdem erwacht in unmittelbarer Nachbarschaft zu altem Holz erneut ein neues Leben. Foto: © oepb

Das, was abgestorben ist, bietet zahlreichen Insekten und Kleingetier wertvollen Unterschlupf. Außerdem erwacht in unmittelbarer Nachbarschaft zu altem Holz erneut ein neues Leben. Foto: © oepb

Die Österreichische Bundesregierung hat im Zuge der heute abgeschlossenen Regierungsklausur unter anderem ein 400 Mio. Euro schweres Paket zur Unterstützung der Land- und Forstwirtschaft präsentiert: „Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger haben heute das bislang größte Entlastungspaket seit vielen Jahren für die Bauernfamilien vorgelegt. Damit erhält die Land- und Forstwirtschaft die dringend erforderliche Unterstützung, um wieder rasch aus der Krise herauszukommen.“, begrüßen Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser und Bauernbund-Direktor Mag. Norbert Totschnig das große Unterstützungspaket der Bundesregierung für die Land- und Forstwirtschaft.

Darüber hinaus werden heimische Bauernfamilien auch von der Aufstockung des Familienbonus um 360 Euro pro Kind profitieren.

50 Mio. Euro Entlastungsmaßnahmen bereits rückwirkend mit 1. Jänner 2020

Die für 2021 geplante Steuerentlastung für die Land- und Forstwirtschaft wird nun vorgezogen und soll rückwirkend mit 1.1.2020 in Kraft treten. Mit diesem Schritt werden sowohl langjährige Anliegen im Bereich der Sozialversicherung wie auch aktuelle Forderungen aus der Forstwirtschaft auf den Boden gebracht. Konkret enthält das Paket etwa eine Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen, die steuerliche Entlastung bei Kalamitätsschäden, oder die Anhebung der Umsatzgrenze für Nebentätigkeit auf 40.000 Euro.“ so Präsident Strasser.

 400 Mio. Euro insgesamt für eine vorgezogene Steuerentlastung und ein Forstpaket zur Abmilderung von Waldschäden. Denn trotz vermehrten Aufforstungen steht der Wald klimabedingt vor großen Herausforderungen. Übrigens – gut die Hälfte der Fläche Österreichs ist von Wald bedeckt. Diesen Klima-Begleiter und dauerhaften Sauerstoffspender nachhaltig für uns alle zu schützen sollte mehr als nur ein Gebot der Stunde sein. Foto: © oepb

400 Mio. Euro insgesamt für eine vorgezogene Steuerentlastung und ein Forstpaket zur Abmilderung von Waldschäden. Denn trotz vermehrten Aufforstungen steht der Wald klimabedingt vor großen Herausforderungen. Übrigens – gut die Hälfte der Fläche Österreichs ist von Wald bedeckt. Diesen Klima-Begleiter und dauerhaften Sauerstoffspender nachhaltig für uns alle zu schützen sollte mehr als nur ein Gebot der Stunde sein. Foto: © oepb

350 Mio. Euro für die Forstwirtschaft sind eine Investition in den Klimaschutz

Der Anstieg der Schadholzzahlen erreichte im Jahr 2019 historische Ausmaße. Rund 62 Prozent der gesamten österreichischen Holzernte waren auf Schadholz zurückzuführen. Mit dem größten Forstpaket in der Geschichte Österreichs werden nun rund 350 Mio. Euro in die Wiederaufforstung und in klimafitte Wälder investiert und ermöglichen mit Holzgas, Holzdiesel und einer Holzbauoffensive neue und große Absatzmöglichkeiten für die Forstwirtschaft. „Das gemeinsam eingebrachte Forstpaket für die Waldbäuerinnen und Waldbauern wird von der Bundesregierung vollständig umgesetzt. Die Bundesregierung zeigt damit, dass sie voll hinter den Waldbäuerinnen und Waldbauern stehen und auch eine echte Zukunftsperspektive für die Forstwirtschaft schaffen will. Unser besonderer Dank gilt Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, ohne die diese enorme Unterstützung für die heimischen Bauernfamilien nicht möglich gewesen wäre!“, zeigt sich Bauernbund-Präsident Georg Strasser mit dem Paket sehr zufrieden.

Quelle: Bauernbund

Lesen Sie noch mehr über die umfangreichen Tätigkeiten des Österreichischen Bauernbundes im steten Dienste für unser aller Versorgung bei uns bitte hier;

www.bauernbund.at

comments are closed.