Die Welt von gestern / von Stefan Zweig

4CDs Cover_Die Welt von gestern_von Stefan Zweig- gelesen von Michael Heltau.

Am 22. (oder 23. – so genau weiß man das leider nicht) Februar 1942 – demnach vor 75 Jahren – verstarb in Petropolis, im brasilianischen Exil, Stefan Zweig. Das tragische an der Sache war – er suchte den Freitod. Nähere Umstände zu diesem seinem selbst gewählten Ableben lesen Sie bitte hier:

Stefan Zweig kam am 28. November 1881 in der Donau-Monarchie-Hauptstadt Wien zur Welt. Seine Romane und Novellen sind dem Wiener Impressionismus, dem Symbolismus und der Psychoanalyse verpflichtet und von einem humanistisch-pazifistischen Grundton getragen. Er galt als Erzähler, Biograph, Essayist, Lyriker und Dramatiker von formaler Farbigkeit und Eleganz. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Sternstunden der Menschheit“ von 1927, sowie die Autobiografien über Romain Rolland (1921), Joseph Fouché (1929), Marie Antoinette (1932), Erasmus von Rotterdam (1934), Maria Stuart (1935), sowie Magellan (1938). Seine hier über sich selbst geschilderte Biografie „Die Welt von gestern“ gibt ein umfassendes Bild ab und gewährt so Einblicke in das Leben und Wirken der Menschen der ausgehenden Donau-Monarchie.

Stefan Zweig hat mit seinen Erinnerungen „Die Welt von gestern“ ein überaus beeindruckendes Zeit- und Geschichts-Dokument europäischer Vergangenheit der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts geschaffen. Stefan Zweig ist unpolitisch, europäisch und damit nicht nationalistisch. Die Erzählungen über seine Schul- und Studienzeit wirken frisch, wenngleich zum Teil mehr als ein Jahrhundert zurück liegend. Das Interesse der damaligen Jugend an Gedichten, Theater und Malerei lässt im Vergleich zu heute ein wenig Wehmut aufkommen. Besonders imponierend sind seine Schilderungen über zahlreiche Begegnungen mit nahezu allen berühmten Persönlichkeiten aus Literatur, Kunst und Gesellschaft.

Zu Sigmund Freud, Hugo von Hofmannsthal, Rainer Maria Rilke, Richard Strauss, um nur einige wenige aus vielen Dutzend prägenden Persönlichkeiten zu nennen, pflegte Zweig Verbindungen und innige Freundschaften. Ja, er kokettiert mit diesen Erlebnissen und mit seiner Position als viel gelesener jüdischer Autor. Aber man verzeiht es ihm angesichts der Umstände, die ihn zuletzt entwurzelt und schließlich in den Selbstmord getrieben haben.

Wer sich heutzutage einerseits für die politische Entwicklung in Deutschland und Österreich bis hin zum Naziregime, andererseits für europäische Kunst und Kultur interessiert, für den sind die „Erinnerungen eines Europäers“ ein Muss. Zweig verniedlicht oder rechtfertigt nicht, er beschreibt ausführlich. Und nicht aus gebührendem Abstand, sondern als direkt Betroffener und Beteiligter. Ein Zitat-Beispiel: „Ich schreibe diese Erinnerungen mitten im Krieg, ich schreibe sie in der Fremde und ohne den mindesten Gedächtnisbehelf. Kein Exemplar meiner Bücher, keine Aufzeichnung, keine Freundesbriefe sind mir in meinem Hotelzimmer zur Hand.“

Stefan Zweig, geboren am 28. November 1881 in Wien, gestorben am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien, war ein österreichischer Schriftsteller. „Erinnerungen eines Europäers“ ist der Untertitel des 500 Seiten umfassenden Buches, das er 1940, nach seiner Flucht aus Österreich in seinem Exil in Brasilien geschrieben hat.

Über Michael Heltau
Michael Heltau ist Schauspieler und Entertainer. Der vielfach ausgezeichnete Künstler und „Bühnenmensch“, wie er sich selbst gerne bezeichnet, gelangte über Wien, Berlin, Hamburg und manch andere Spielstätten schließlich an das Wiener Burgtheater, wo er sich zum Hauptrollendarsteller schlechthin profilierte. In der Showbranche gelang ihm ein geradezu kometenhafter Aufstieg. Als Regisseur arbeitete er zuletzt an der Mailänder Scala und bei den Opernfestspielen von Ravenna. 2007 ist Heltau mit der musikalischen Show „Statt zu spielen“ ins Burgtheater zurückgekehrt, eine Reverenz an dieses Haus, die stürmisch bejubelt wird. Michael Heltau bewegt sich spielerisch zwischen unterschiedlichsten Texten und Gattungen, zwischen Schauspielerei und Regie – und er ist stets brillant.

www.michaelheltau.com

Die Welt von Gestern / Erinnerungen eines Europäers / Ein Querschnitt
Stefan Zweigs persönlich-poetisch und auch analytische Beschreibung seines Lebens und das seiner Generation, gelesen von Michael Heltau, Gesamtspielzeit: 266 Minuten, vom ORF nun in einer 4teiligen Audio CD Box herausgegeben.
ISBN: 978-3-902733-52-8

 

Zu bestellen bitte hier:

 

—>Hier zum Reinhören:

 

comments are closed.