BMI FeuchteSensor warnt vor Feuchtigkeitsschäden am Dach

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

Besonders in der nassen Jahreszeit ist die Funktionsfähigkeit des Bauteils Dach von elementarer Bedeutung für Hausbesitzer. Im Falle eines Feuchteschadens war es bisher schwierig das tatsächliche Schadensausmaß und den Sanierungsaufwand gegenüber Eigentümern einzuschätzen.

Mit dem neuen BMI FeuchteSensor können nun mittels Sensorik erstmals klare Aussagen über das Verhalten in Dachkonstruktionen getroffen werden, ohne Mehrkosten durch Demontage und Wiedermontage des Dachs hervorzurufen.

Der BMI FeuchteSensor öffnet völlig neue Methoden der Feuchtigkeitsmessung im Flachdach: Über regelmäßig verteilte Indikatoren auf der Dachfläche werden laufend Wasser, Wasserdampf und Temperatur im Dachpaket bzw. die Außentemperatur gemessen und mittels GSM-Modul an den BMI Cloudserver übertragen und gespeichert. Je Entwässerungssektor wird nur ein BMI Feuchtsensor benötigt, der zwischen 100 und 200m2 Dachfläche abdeckt. Durch die simple Montage des Einbaukits ist das System nicht nur für Neubauten geeignet, sondern kann auch problemlos zur Nachrüstung von Bestandsdächern eingesetzt werden.

Mehr Sicherheit und Nachweisbarkeit für Flachdach-Besitzer

Der BMI FeuchteSensor bringt klare Vorteile für Nutzer: Durch die sensorische Überwachung des Dachs wird die übliche „Wasserprobe“ zur Gewerksabnahme hinfällig. Weiterhin profitieren Besitzer des BMI FeuchteSensors von der Erhöhung der Nutzungskategorie ihres Flachdachs von K2 (20 Jahre) auf K3 (30 Jahre) und einer sicheren Nutzung der Dachfläche über die theoretische Lebensdauer hinaus.

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

Im Fall eines feuchtebedingten Schadens unterstützt der BMI FeuchteSensor eine schnelle und gezielte Fehlersuche und die Bestimmung der richtigen Sanierungsmaßnahme sowie des geeigneten Zeitpunkts und beugt so hohem Reparaturaufwand vor. Sollte ein Schaden aufgrund unsachgemäßer Verlegung des Flachdachs eintreten, dienen die Aufzeichnungen des Sensors außerdem als Nachweis und Beweissicherung gegenüber Dritten.

„Der Mehrwert des BMI FeuchteSensors für Eigentümer ist wirklich unschlagbar. Flachdach-Besitzer haben von Baubeginn an die volle Kontrolle und wissen Bescheid, ob ihr Dach fachgerecht und trocken gebaut wurde. Im Lauf der Jahre können Schwachstellen frühzeitig erkannt und treffgenau lokalisiert werden, das spart Nerven und Reparaturkosten.“, erläutert BMI Key Account Manager Ing. Bernhard Pfeiffer. „Zudem machen wir das Flachdach jetzt noch smarter: Die All-in-one Lösung mit GMS-Feuchtesensor garantiert ab sofort ein permanentes Monitoring mittels Echtzeitdatenübertragung direkt auf das Smartphone. So ermöglichen wir den einfachen und laufenden Dach-Check mit dem eigenen Hosentaschen-Device.“ 

„Smartes Flachdach“ mit dem GSM-Tracking-Modul

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

BMI FeuchteSensor. Foto: © BMI

Für Smart Home-Fans und Technik-Liebhaber bietet BMI mit der All-in-one Lösung ein besonderes Upgrade gegenüber der händischen Auslesung: In Kombination mit dem GSM-Modul und dem BMI Webportal können die erfassten Daten des BMI FeuchteSensors via Datenfernübertragung erstmals direkt am Smartphone, Tablet oder PC ausgewertet werden. Werden vorher definierte Grenzwerte erreicht, schlägt das System Alarm und versendet eine automatische Benachrichtigung zur Warnung an den Nutzer. Somit können Eigentümer im Falle eines Schadens besonders schnell reagieren.

Im BMI Webportal werden alle relevanten Messdaten grafisch oder im übersichtlichen Ampelwarnsystem aufbereitet. Je nach Bedarf und Größe der Flachdachanlage stehen Nutzern der All-in-on Lösung ein Basic und ein Premium Web-Abo zur Verfügung. Bei weitläufigen Flachdachanlagen mit mehreren verbauten Messsonden vereinfacht ein integrierter GPS-Tracker zudem die exakte Lokalisierung der Einbauorte. Somit bietet BMI mit den neuen FeuchteSensoren smarte Sicherheitslösungen für sämtliche Flachdachsysteme.

Quelle: Ketchum Publico

Weitere Informationen bitte hier: BMI FeuchteSensor

Ing. Bernhard Pfeiffer, Key Account Manager bei BMI Österreich. Foto: © BMI

Ing. Bernhard Pfeiffer, Key Account Manager bei BMI Österreich. Foto: © BMI

Über BMI Österreich

Das österreichische Traditionsunternehmen BMI Bramac wurde 1966 gegründet und ist zusammen mit seiner Schwester Villas Austria Teil der BMI Gruppe, dem größten Hersteller von Steil- und Flachdachsystemen in Europa. Mit dem Zusammenschluss von BMI Bramac und BMI Villas hat eine intensive Zusammenarbeit von Flach- und Steildachspezialisten begonnen – mit dem Ziel, die Dachlandschaften Österreichs gemeinsam zu gestalten.

Das Produktspektrum umfasst neben Dachsteinen, Dachziegeln, Metalldächern und Abdichtungslösungen mit Bitumen und synthetischen Bahnen weitere innovative Dachkomponente wie Unterdach-, Dämm- und Energiesysteme, passend für jede Dachneigung. Mit ansprechendem Design schaffen diese langlebigen Qualitätslösungen optimale Wohnbedingungen und sorgen für Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden.

Das Unternehmen betreibt in Österreich drei Produktionsstandorte in Pöchlarn (NÖ), Fürnitz (K) und Gaspoltshofen (OÖ) sowie zwei Auslieferungslager in Gleisdorf (STMK) und Achau (NÖ).

www.bmigroup.com/at

Bitte beachten Sie auch diese ähnlichen Artikel bei uns;

 

 

 

comments are closed.