Birgit Hasselbusch / Sommer in Villefranche / Roman

Birgit Hasselbusch_Sommer in Villefranche_Scan oepb.atGenau genommen kann sich die knapp 40-jährige Hamburgerin Insa Nicolaisen nicht beklagen: Sie hat einen festen Freund, den sie leidenschaftlich liebt, einen fixen Job, den sie leidlich mag, und darüber hinaus eine überaus fürsorgliche Familie, die ihr gelegentlich zwar den letzten Nerv raubt, die aber immerhin dann hinter ihr steht, wenn es schließlich und endlich darauf ankommt. Ihre heile Welt gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Insa bei der anstehenden Beförderung zum x-ten Mal von ihrem Chef übergangen wird. Als sie dann auch noch die Ehefrau ihres von ihr so heiß geliebten Freundes kennenlernt, stürzt das kleine feine Kartenhaus komplett in sich zusammen.

Völlig verstört durchstöbert Insa das Internet und sucht verzweifelt nach alternativen Lebensentwürfen. Urplötzlich fällt ihr einen Anzeige auf: Ein Monsieur Richez sucht eine gardiennage, eine Hausverwalterin, für seine Villa in Villefranche-sur-Mer an der Cote d´Azur, die vermietet werden soll. Was Insa vorab jedoch nicht weiß – es existiert auch eine Madame Richez, die überhaupt nicht im Sinn hat, irgendwelche dahergelaufenen Mieter in der Villa zu dulden, geschweige denn selbst auszuziehen.

Und so steht Insa in einer Phase im Leben, in der man sich für a) durchhalten oder b) die Flucht nach vorne entscheiden kann. Insa wählt die zweite Variante, tritt die Flucht nach vorne wortwörtlich an und wandert aus. Der Arbeitsvertrag ist im Nu unterzeichnet und Insa begibt sich auf den Weg nach Villafranche, die leise Hoffnung in sich tragend, dass ihr Leben nun endlich wieder leichter wird. Und zwar genau dorthin, wo sie die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht hatte: Südfrankreich. Wie seinerzeit, als sie jung und glücklich war, mit Matthieu. Was alles sehr malerisch klingt und es mitunter auch ist – bis einige unvorhergesehene Dinge geschehen …

Ein Aussteiger-Roman?

Eine Liebesgeschichte?

Ein Frankreich-Trip?

Eine Hymne an die Freundschaft?

Von allem etwas – und das nicht zu knapp!

Das oepb meint dazu:
Das Buch zu lesen, es förmlich zu verschlingen, ist, wie selbst in den Urlaub nach Südfrankreich zu düsen! Am liebsten möchte man sofort auch all die Orte bereisen an denen Insa war. Auf den Spuren ihrer alten Liebe, an der blauen Küste, wo die Hauptdarstellerin so glückvolle Zeiten verleben durfte. Man amüsiert sich und fühlt mit der Protagonistin mit. Das Buch ist mit einer wunderbaren Leichtigkeit geschrieben. Und Insa ist eine sehr liebenswerte Personen, eine selbstironische Heldin, der man alles Glück dieser Welt wünschen muss. Eine wunderbare Lektüre, nicht nur für den Urlaub und den Sommer.

Über die Autorin:

Birgit Hasselbusch, 1969 in Hamburg geboren, hat in der Schule Bücher aus Langeweile rückwärts gelesen. Seitdem kann sie auch rückwärts sprechen: Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Sie verbrachte in Südfrankreich eine der glücklichsten Zeiten ihres Lebens und hatte sich dabei unsterblich in diesen herrlichen Flecken Erde verknallt. Heute lebt sie als Autorin und Rundfunkredakteurin in Hamburg – und spricht ihre Texte vorwärts!

Sommer in Villefranche
Roman von Birgit Hasselbusch
dtv Allgemeine Belletristik
www.dtv.de
288 Seiten, Taschenbuch
zum Preis von: € 15,40 (Österreich), € 14,90 (Deutschland), CHF 19,90 (Schweiz)
ISBN 978-3-423-26122-7
 
Direkt zu bestellen bitte hier:
 
Weitere Rezensionen bei uns vom dtv-Verlag

 
 

comments are closed.