bellaflora Studie / Wohlfühloase Garten, Terrasse und Balkon

 Eine Blumenampel ist für die Loggia oder den Balkon bestens geeignet. Foto: © oepb

Eine Blumenampel ist für die Loggia oder den Balkon bestens geeignet. Foto: © oepb

Es ist Frühling, Ostern klopft an. Wer kann, nutzt gerade jetzt intensiv grüne Freiflächen. Beim Einpflanzen und Garteln spüren wir die Natur als belebenden Ausgleich zum derzeitigen Alltag.

Eine von IMAS durchgeführte bellaflora-Gartenstudie vom Februar 2020 zeigt Garten, Balkon oder Terrasse als wunderbare Orte der Entschleunigung und des Wohlfühlens. Bei länger werdenden Gartensaisonen zeichnet sich ein Trend zur Selbstversorgung und der Wunsch nach Regionalität sowie Natürlichkeit mit Nützlingen, schmetterlingsfreundlichen Pflanzen und Blumenwiesen deutlich ab.

Die Wichtigkeit dieser grünen Rückzugsoasen ist gerade jetzt besonders hoch und der Garten muss auch nicht warten. Denn das österreichische Unternehmen bellaflora unterstützt mit ganz neuen Services – der grünen Hotline für persönliche Profiberatung und Bestellung sowie einem neu geschaffenen Onlineshop, der in den ersten Stunden bereits gestürmt wurde.

Für den Rhododendron ist zwar noch ein bisserl Zweit – er erblüht meist Ende Mai – dennoch ist gerade jetzt auch für diese Pflanze eine liebevolle Pflege immens wichtig. Foto: © oepb

Für den Rhododendron ist zwar noch ein bisserl Zeit – er erblüht meist Mitte/Ende Juni – dennoch ist gerade jetzt auch für diese Pflanze eine liebevolle Pflege immens wichtig. Foto: © oepb

87 % der Österreicherinnen und Österreicher nutzen grüne Außenflächen wie Garten, Schrebergarten, Vorgarten oder Terrasse und Balkon. bellaflora wollte wissen, was denn diese Flächen für die Österreicherinnen und Österreicher so wertvoll macht und wie sie diese am liebsten nutzen. 1.060 Österreicherinnen und Österreicher hat daher IMAS vor der COVID-19 Krise im Februar 2020 dazu befragt. „Die bellaflora Garten-Studie unterstreicht einmal mehr, dass Garten, Terrasse und Balkon als entschleunigend und Wohlfühloase empfunden werden.“, erklärt IMAS Prokurist DDr. Paul Eiselsberg. „Doch gerade in der aktuellen Situation gewinnen die eigenen grünen vier Wände aller Voraussicht nach noch mehr an Bedeutung. Hier kann man durchatmen und auch neues schaffen. So bleibt man mit der Natur in Verbindung.“ bellaflora Geschäftsführer Franz Koll: „Der natürliche Garten und unabhängige Selbstversorgung sind mehr denn je im Kommen, bei uns werden derzeit deutlich mehr Produkte wie Obstbäume oder Gemüsepflanzen gekauft.“

10 Jahres Trend: Selbstversorger für die Unabhängigkeit und längere Gartensaison

30 % der befragten Garten-, Terrassen- und Balkonnutzer haben in den letzten beiden Jahren – und damit bereits deutlich vor der Krise – verstärkt begonnen, Gemüse zur Selbstversorgung zu pflanzen. Rund drei von vier Österreichern gehen zumindest einigermaßen sicher davon aus, dass die Anzahl an Selbstversorgergärten in den kommenden zehn Jahren zunehmen wird. Auch ein weiterer Blick in das kommende Jahrzehnt ist laut IMAS-Studiendaten eindeutig: „77 % der Österreicher halten es für zumindest einigermaßen wahrscheinlich, dass die Gartensaison klimabedingt deutlich verlängert und das eigene Grün somit noch länger erlebt werden kann“, erklärt IMAS Prokurist DDr. Paul Eiselsberg.

61 % für am liebsten regional – bellaflora unterstützt mit Hotline und Onlineshop

Österreichischen Unternehmen den Vorzug geben, Regionalität und Nachhaltigkeit sind für Konsumenten aktuell sehr wichtig, wenn sie Produkte suchen und kaufen. Bei den Pflanzen sehen Gartenfreunde das sogar noch enger. Schon vor der momentanen Krisensituation stimmten rund 61 % der Nutzer von Garten, Balkon und Terrasse der Aussage zu, dass Regionalität sogar noch wichtiger als Bio-Qualität sei.

Blick aus einem Wiener Gemeindebau, der mit ein bisserl Blumenschmuck am Fensterbrett bei weitem nicht mehr so grau erscheint. Foto: © oepb

Blick aus einem Wiener Gemeindebau, der mit ein bisserl Blumenschmuck am Fensterbrett bei weitem nicht mehr so grau erscheint. Foto: © oepb

bellaflora Geschäftsführer Franz Koll: „Als mittelständisches, österreichisches Unternehmen haben wir sofort reagiert, auch wenn unsere Filialen geschlossen sein müssen und eine grüne Hotline umgesetzt. Unsere bellaflora-Pflanzenprofis beraten am Telefon persönlich, telefonisch kann man auch eine Bestellung aufgeben. Diese wird ressourcenschonend verpackt im Umkreis von zirka 20-30 Kilometern rund um unsere Filialen kontaktlos und rasch zugestellt. Wir haben schon mehrfach Kapazitäten unserer Telefonleitungen erweitert, da die grüne Hotline so gut angenommen wird.“

bellaflora Geschäftsführerin Patricia Schweiger-Bodner: „So bleiben wir in dieser herausfordernden Zeit mit unseren Kunden eng verbunden – und nun ebenfalls ganz neu durch einen bellaflora Onlineshop mit ausgewählten Produkten, der in den ersten Stunden bereits sehr hohe Nutzerdaten aufweist. Unter www.shop.bellaflora.at gibt es jetzt grüne Inspiration: Die schönsten Pflanzen der Saison mit einem Klick nachhause. Alles in bester Qualität von regionalen Gärtnerbetrieben aus Österreich. Reinschmökern, klicken, bestellen – und dann ab in den Garten.“

Darüber hinaus besonders kundenfreundlich ist das bequeme Lieferservice für Hecken von bellaflora – für zum Beispiel Kirschlorbeer, Eiben oder Thujen, die das grüne Wohnzimmer noch privater machen.

Natürlich besser mit Nützlingen und Blumenwiesen

Der Trend zur Regionalität und zum Selbstversorgergarten geht laut IMAS-Daten Hand in Hand mit dem Streben nach mehr Natürlichkeit. Mehr als die Hälfte der Garten-, Terrassen- und Balkonnutzer ist der Meinung, dass Pestizide im Garten nichts verloren haben (55 %). 46 % von ihnen wünschen sich mehr Nützlinge im Garten und unterstützen dies durch die Pflanzung von bienen- und schmetterlingsfreundlichen Pflanzen und 37 % durch eine Blumenwiese. Rund ein Drittel verwendet bewusst natürlichen Pflanzenschutz (35 %). Der Aufbau von Wasserstellen und von Insektenhotels wird von je rund einem Viertel als Unterstützungsmaßnahme für Nützlinge im Garten angeführt.

Für eine Rose für die Liebste im trauten Heim sollte ohnehin rund um´s Jahr Zeit sein. Foto: © oepb

Für eine Rose für die Liebste im trauten Heim sollte ohnehin rund um´s Jahr Zeit sein. Foto: © oepb

bellaflora Geschäftsführer Franz Koll abschließend: „Auch dieser Trend spiegelt sich in unserem Sortiment wider. Wir gehen unseren Weg konsequent weiter, setzen auf Nachhaltigkeit, Regionalität, Bio, Top-Qualität und Vielfalt.“

Quelle: ikp

Lesen Sie noch mehr über bellaflora bei uns bitte hier;

Über bellaflora

bellaflora ist Österreichs führendes Unternehmen für naturnahes Gärtnern und Dekorieren. Das Unternehmen wurde 1978 gegründet. In den 27 Filialen sind derzeit ca. 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen steht in österreichischem Privateigentum. Die Firmenzentrale befindet sich in Leonding bei Linz.

www.bellaflora.at

Als Österreichs Grüne Nummer 1 ist bellaflora dem Umwelt- und Klimaschutz sowie der nachhaltigen Nutzung der Ressourcen in besonderer Weise verpflichtet. 2016 erhielt bellaflora den österreichweiten TRIGOS für ihr ganzheitliches CSR-Management.

www.nachhaltig.bellaflora.at

 

 

 

 

comments are closed.