22. 11. 2017 / Expertenvortrag zu KLIMA EXTREM

Gerade auch die niederösterreichische Stadt Melk wurde in früheren Jahrzehnten oftmals vom Donau-Hochwasser heimgesucht. In der Ausstellung "Gewaltig. Extreme Naturereignisse" kann man sich sehr anschaulich ein Bild davon machen. Foto: Pressefoto Lackinger

Gerade auch die niederösterreichische Stadt Melk wurde in früheren Jahrzehnten oftmals vom Donau-Hochwasser heimgesucht. In der Ausstellung “Gewaltig. Extreme Naturereignisse” kann man sich sehr anschaulich ein Bild davon machen. Foto: Pressefoto Lackinger

Während so manch mächtiger Mann der Welt den Klimawandel komplett leugnet, wurde von 6. bis 17. November 2017 in Bonn darüber beraten, ob das Abkommen von Paris überhaupt ausreicht, um eine drohende Klimakatastrophe abzuwenden. Nur wenige Themen werden so kontroversiell und emotional diskutiert. Viele halten extreme Wetterereignisse für Boten des Klimawandels. Aber ist das wirklich so?

Sowohl die Sonderausstellung „Gewaltig! Extreme Naturereignisse“ im Haus der Natur im Museum Niederösterreich als auch der Expertenvortrag „KLIMA EXTREM“ von Michael Hofstätter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erklären sachlich, gut verständlich aber auch erfrischend unaufgeregt, wie extreme Klima-Ereignisse entstehen und was die Ursachen dafür sind. Denn das Klima unterliegt auch von Natur aus starken Schwankungen. Und dennoch: Das globale Klima hat sich durch den Einfluss der Menschen vor allem seit den 1950er-Jahren messbar verändert.

Am besten, man nützt auch gleich die Gelegenheit des Expertenvortrags, die aktuelle Sonderausstellung „Gewaltig! Extreme Naturereignisse“ im Haus der Natur im Museum Niederösterreich im Rahmen einer Sonderführung kennenzulernen.

Wann: Mittwoch, 22. November 2017

18 Uhr: Führung durch die Sonderausstellung „Gewaltig!“

19 Uhr: Expertenvortrag „KLIMA EXTREM“ von Michael Hofstätter

Wo: Museum Niederösterreich, Museumskino, Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten

Wieviel: Eintrittspreise: EUR 9,00 pro Person inkl. Führung 

Im Anschluss lädt das Museum Niederösterreich zu einem kleinen Imbiss im Foyer.

Anmeldung erbeten unter anmeldung@museumnoe.at oder +43 2742 90 80 90-998

www.museumnoe.at

comments are closed.