17. KW / Größte OÖ-Bundesheerübung

Soldaten des Jägerbataillon Oberösterreich, eine Milizeinheit, beim vorbereitenden Training mit der Polizei. Foto: BMLVS/Christoph Pöchinger

Soldaten des Jägerbataillon Oberösterreich, eine Milizeinheit, beim vorbereitenden Training mit der Polizei. Foto: BMLVS/Christoph Pöchinger

In der kommenden 17. Kalenderwoche, in der Zeit von Montag, 24. bis einschließlich Samstag, 29. April 2017 findet die größte Bundesheerübung 2017 in Oberösterreich statt. Unter dem Titel „Monument17“ üben über 500 Soldaten gemeinsam mit der Polizei den Schutz kritischer Infrastruktur.

Hierbei handelt es sich um für das öffentliche Leben, um wichtige Einrichtungen zur Gewährleistung der Lebensmittelversorgung, des öffentlichen Verkehrs, der Telekommunikation, der Energie-, Finanz-, Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen.

Die „Monument17“ sieht – ausgehend von der am kommenden Montag stattfindenden Anti-Terror-Übung der Polizei – den Einsatz des Bundesheeres im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz vor. Konkret werden dem Bundesheer Schutzobjekte zur  Bewachung zugewiesen.

Zweck ist das Training von Stabsabläufen intern, sowie extern die Schärfung der Schnittstellen zwischen dem Bundesheer, der Polizei und den zivilen Behörden.

www.bundesheer.at

Weitere Artikel des Österreichischen Bundesheeres bei uns:

 

 

comments are closed.